Die Geduldsprobe

Jetzt gilt es unseren Tatendrang zu zügeln und uns geduldig darauf zu verlassen, dass es so kommt wie es kommen muss. Nicht gerade unsere Stärke…

Aber wir sind überzeugt, unser neues Projekt gefunden zu haben. Natürlich juckt es in den Fingern und kribbelt in den Beinen. Aber jetzt müssen wir uns leider ein wenig in Geduld üben und den Bescheid unserer Bank abwarten. Eigentlich war ich der Meinung im Alter etwas geduldiger geworden zu sein, aber scheinbar bin ich noch zu Jung. Ich nehme dies einmal als Kompliment.

Aber es ist ja weniger die Finanzierung als der gesamte administrative Kram der da mit voller Wucht auf uns zu kommt. Leider nicht wie im Fernsehen, so nach dem Prinzip „Flugticket kaufen und wir sind dann einmal weg“. Das könnte natürlich gehen, aber wer kennt sich den schon mit einem Doppelbesteuerungsabkommen Schweiz-Schweden aus? Nun einmal falsch abgebogen und auf einmal fallen statt 10% plötzlich 30% Steuern auf einem Vermögensanteil an. Also lassen wir uns halt widerwillig etwas mehr Zeit. Vielleicht hilft uns dies ja später. Wenigstens können wir den Liegenschaftskauf ohne grösseren administrativen Aufwand tätigen.

Tja zum Zeitvertreib beginnen wir halt ein wenig unsere Vorstellungen zu skizzieren. So zum Beispiel ein Grundriss optimiert für einige unserer möglichen Kundengruppen. Der Eingang erfolgt über eine Garderobe mit Garderobenschränke, Umkleide und Trocknungsschränke.

Anschliessend der Sanitärbereich der in den Koch- und Wohnteil übergeht. Die neun Zimmer sind mit einem Etagenbett, Schreib- und Waschmöglichkeit und einem TV ausgestattet. Also praktisches und günstiges Übernachten für den Abenteurer, Naturliebhaber oder Handwerker. Wäre doch eine Möglichkeit, na ja vielleicht gibt es ja doch die Familien und Seniorenzimmer, wir werden sehen.

Also wir warten, träumen, denken und probieren einfach noch ein wenig weiter und wenn alles klappt sind wir schon bald mitten in einem noch grösseren Haufen arbeit. Aber wir freuen uns darauf.